Foresta Umbra - Gargano Naturschutzgebiet

Entdecken Sie das wundervolle Naturschutzgebiet Gargano

Foresta Umbra - Gargano Naturschutzgebiet

Während eines Urlaubs in Apulien darf ein Besuch des umbrischen Waldes Gargano nicht fehlen. Der Wald ist eine der wichtigsten Attraktionen rund um Foggia. Es liegt nur 20 km von Vieste entfernt.

Warum heißt der Umbra Forest so?

Der umbrische Wald ist ein Naturschutzgebiet. Sein Name leitet sich von der dichten Vegetation ab, die einen Ort mit vollständigem Schatten schafft. Es heißt Umbra, weil es Ombrosa ist. Seit 2017 gehören seine Buchenwälder zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Es erstreckt sich auf etwa 800 Metern über dem Meeresspiegel, im zentral-östlichen Teil des Gargano.
Das Waldgebiet erstreckt sich über 15.000 Hektar und ist reich an Fauna und Flora.

Welche Tiere gibt es im Umbra Forest?

Unter den im Umbrawald vorkommenden Tierarten können Hasen, Eichhörnchen, Rehe und Wildschweine sowie verschiedene Vogel- und Greifvögelarten identifiziert werden. Vor kurzem wurde auch die Anwesenheit des Apenninwolfs entdeckt. Vor dem zwanzigsten Jahrhundert verschwand diese Art aus einigen Gebieten, und ihre Rückkehr ist wirklich wichtig. Es gibt auch einen Bereich für Damwild.

Innerhalb des Geländes gibt es Naturschutzgebiete, die von Buchenmischwäldern geprägt sind. Drei Bereiche lassen sich ausmachen, der erste dominiert von Buchen; die zweite gekennzeichnet durch Truthahneichen und Eichen; und das letzte, im unteren Teil des Waldes gelegen, mit Steineichen und kleineren Arten. Über zweitausend Pflanzenarten werden gefunden. Buchen mit einer Höhe von über 40 Metern und einem Durchmesser von über einem Meter gelten als wahre Denkmäler.

Im Wald findet man den "Dachs" (Taxus baccata), ein besonderer Baum, der es vorzieht, weit weg von seinesgleichen zu leben, weil seine Wurzeln die sie umgebende Vegetation ersticken. Die Art wird auch Todesbaum genannt, weil aus ihr ein Gift gewonnen werden kann, das sowohl auf Tiere als auch auf den Menschen lähmend und narkotisch wirkt.

Neugier

Der Todesbaum ist mit Friedrich II. von Schwaben verbunden. Der Legende nach benutzte er dieses Gift, um seine unbequemen Geliebten zu töten. Das Gift ist schon in kleinen Mengen tödlich, es blockiert sogar sofort die Atmung.

Der umbrische Wald zeichnet sich durch das besondere Phänomen des Makrosomatismus aus. Das bedeutet, dass die Pflanzen deutlich größer als normal sind. Auf diese Weise kann der Tourist vom Anblick von Kiefern- oder Buchenexemplaren von monumentaler Größe fasziniert sein.

Was tun im Umbra-Wald?

Wenn Sie sich fragen, was Sie im Umbra-Wald unternehmen können, hier einige Tipps:

  • Sie können auf den verschiedenen Wegen inmitten der Natur wandern
  • Machen Sie Fotos in der Nähe des Waldsees. Es ist eine der Hauptattraktionen auf der Website.
  • Sie können wählen, ob Sie Fahrräder mit einem Reiseleiter mieten möchten, indem Sie sich an das Informationszentrum wenden.
  • Sie können die Damhirsche beobachten und mit ihnen interagieren. Es ist möglich, ihnen Lebensmittel zu geben, die auf der Website gekauft werden können.

Wenn Sie in Apulien in der Nähe von Foggia sind, machen Sie einen touristischen Besuch im Umbra-Wald. Worauf wartest du? Sie können einen schönen Tag damit verbringen, die Natur zu entdecken.

Unterkünfte in Foggia

Vieste: Territorium, Kultur und Neugier.

Vieste: Territorium, Kultur und Neugier.

Entdecken Sie den Norden Apuliens, die Strände und Attraktionen von Vieste

Heiligtum von San Michele Arcangelo

Heiligtum von San Michele Arcangelo

Die Wallfahrtskirche San Michele Arcangelo befindet sich in Monte Sant'Angelo, umgeben von der grünen Landschaft des Gargano.

© 2021 bestinpuglia.com

Möchten Sie die günstigsten Angebote erhalten für Hotels, Restaurants, Führungen oder andere Dienstleistungen?